Neurofeedback

Das heilsame Gehirntraining ohne Medikamente

Heilsames Gehirntraining - Praxis für Neurofeedback - VolketswilWissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Belastungen wie Stress und Schmerzen, unsere Gehirnwellenmuster verändern. Als Folge davon wird das Gleichgewicht der Gehirnwellen gestört, was zu Beschwerden führen kann.

Neurofeedback – auch EEG Biofeedback genannt - ist eine sanfte, computergestützte Trainingsmethode, mit welcher das Gehirn lernt, wieder in seiner natürlichen Ordnung optimal zu arbeiten.

So wie wir unsere Muskulatur und Körperleistung mit Sport und Bewegung trainieren, so ist es möglich, mit Neurofeedback jene Gehirnwellen zu trainieren, welche Entspannung, Konzentration und verbesserte mentale Leistungsfähigkeit bringen. Neurofeedback ist tatsächlich auch ein Fitness-Training für das Gehirn.

► Noch mehr erfahren? Hier geht es zum Video!

Wann hilft Neurofeedback?

Neurofeedback bewirkt ganz allgemein ein verbessertes Lebensgefühl, Wohlbefinden, innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Vitalität. Kein Verhalten oder Erleben geschieht ohne die entsprechende Mitwirkung des Gehirns.

Mit Neurofeedback lernen Sie:

  • Stress und Ängste abzubauen
  • Schlafstörungen zu begegnen
  • Verspannungen, Kopfschmerzen und Migräne zu lindern
  • Erschöpfungszustände bei Burnout oder Depression zu verbessern
  • Innere Unruhe oder Hyperaktivität zu überwinden
  • Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Lernmotivation zu steigern (AD(H)S)
  • Leistung in Sport, Beruf und Schule zu steigern = Peak Performance
  • Mit Tinnitus besser umgehen

Das Gehirn findet mittels Neurofeedback zu einem neuen, dauerhaften Gleichgewicht. Mit Ruhe und Konzentration auf das Wesentliche gelingt wieder vieles einfacher und besser. Wer entspannt und aufmerksam ist, kann auch optimistisch in die Zukunft blicken.

Wie läuft ein Neurofeedback-Training ab?

Der Klient sitzt entspannt auf einem Stuhl mit Blick auf einen Bildschirm. Mittels Sensoren kann die Gehirnaktivität abgeleitet werden. Diese Daten werden vom Computer aufbereitet und am zweiten Bildschirm der Therapeutin sichtbar gemacht.

Darauf schaut der Klient einen Film, der nur läuft, wenn sich die Hirnwellen in den gewünschten Frequenzen bewegen. Sobald die Hirnwellen von den gewünschten Frequenzbereichen abweichen, werden Bild und Ton abrupt für ein paar Millisekunden unterbrochen. Diese Unterbrüche wirken störend und das Gehirn lernt, dies zu vermeiden. Dadurch lernt das Gehirn mit der Zeit jene Hirnwellen zu verstärken, die erwünscht sind.

Die im Training regelmässig erfolgende Belohnung der erwünschten Gehirnwellenaktivität stärkt diese nachhaltig und lässt sie mehr und mehr zur Gewohnheit werden.